Partnerschaft auf Augenhöhe

Was und Warum?

Warum Gambia?

Gambia ist das kleinste und eines der ärmsten Länder Afrikas.

Die offizielle Landessprache ist – auch in den Schulen – Englisch.

Außerhalb der großen Städte werden in den Familien aber hauptsächlich die traditionellen Stammessprachen gesprochen (z.B.: Mandinka, Wolof, Fulla). Das führt oft dazu, dass Kinder aus solchen Familien dem normalen Schulunterricht sprachlich nicht folgen können oder gar abgewiesen werden. Aus diesem Grunde ist es von existenzieller Bedeutung, dass Kinder in privat geführten Vorschulen (pre-schools) die Grundlagen der englischen Sprache erlernen. Auch diese Kinder haben ein Recht auf Bildung!

Dies auf Augenhöhe mit unseren gambischen Partnern zu fördern, ist der Hintergrund unserer Arbeit.
Dieses Ziel erreichen wir nur, wenn wir in unseren Partnerschulen über mehrere Monate mit den Lehrkräften täglich zusammenarbeiten. Dabei wird die Nachhaltigkeit unserer Maßnahmen durch Training on the Job und Coaching gewährleistet.

Das ist uns wichtig:

Zuhören statt bevormunden
Die Menschen, denen wir helfen wollen, wissen, was sie brauchen. Deshalb hören wir ihnen genau zu und beziehen sie von Anfang an in alle Planungen mit ein.

Selbsthilfe statt Abhängigkeit
Unsere Hilfe soll entbehrlich werden. Deshalb setzen wir auf Aufklärung und Ausbildung. Die Menschen werden in die Lage versetzt, sich selbst zu helfen.

Nachhaltigkeit statt Almosen
Wir wollen bleibende Werte schaffen. Deshalb arbeiten wir mit örtlichen Organisationen und Behörden zusammen, gründen Arbeitsgruppen und Initiativen und bilden sie für ihre Aufgaben aus. So schaffen wir dauerhafte Strukturen.


“Teach me and I remember.
Involve me and I learn.”

Benjamin Franklin